Backlink Fakten

  • Schlechte Links werden abgewertet, nicht bestraft - Da Google ein Update für seine Suchmaschinen vorgenommen hat, haben sie beschlossen, bezahlte oder fehlerhafte Backlinks nicht zu bestrafen. Der gesamte Zweck von Backlinks besteht darin, sie in den Suchmaschinen erscheinen zu lassen und Menschen anzulocken. Deshalb hat Google beschlossen, diese Links nicht mehr zu akzeptieren. In gewisser Weise ist das die größte Bestrafung. Es gibt zwar immer noch einige Leute und Blogbesitzer, die der Meinung sind, dass die Verwendung von Backlinks für schlechte Aktivitäten bestraft werden sollte, da dies die Glaubwürdigkeit von wirklich guten Blogs und Webseiten.

  • Die Anzahl der Links spielt keine Rolle mehr - Die Gesamtzahl der Backlinks einer Webseite war früher ein Rankingfaktor. Backlinks spielten eine große Rolle bei der Popularität eines Blogs oder einer Webseite, und jetzt, da es einige neue Gesetze bezüglich des Internets gab, ist die Menge einfach nicht so wichtig. In der Tat ist nur die Autorität und Relevanz der Seite von Bedeutung, auf die der Link verweist.

  • No-Follow Links geben keine Berechtigung weiter - Wie bereits erwähnt, werden keine Follow-Tags verwendet, um den Link-Saft nicht an andere Domains weiterzuleiten. Dieser Follow-Link spielt jedoch keine Rolle mehr für die Erhöhung des Rankings eines Backlinks in der Suchmaschine, sondern hilft nur beim Traffic. Dies ist wichtig zu wissen, denn wenn Sie Links kaufen, um ein höheres Ranking zu erzielen, verschwenden Sie Zeit und Geld. Es wird Ihnen nicht geben, was Sie wollen.

  • Der Inhalt muss an der ersten Stelle sein - Unabhängig davon, wie nützlich Backlinks sein können, sollte niemand den Fokus auf das verlieren, was wirklich wichtig ist - den Inhalt des Blogs oder der Website. Backlinks sind nur dazu da, Ihnen zu helfen, aber was nützen sie, wenn sie jemanden auf eine Website verweisen, die absolut keinen hochwertigen Inhalt hat und die Person nicht interessiert? Dies ist der Hauptgrund, warum Sie Backlinks als hilfreiches Tool und nicht als Hauptquelle für das Beliebtheitsranking verwenden sollten.

  • Negativer SEO ist kein Thema mehr - Indem Sie eine Reihe von Backlinks von Webseiten und Domains erstellen, die auf der Blacklist stehen und / oder für Spam völlig irrelevant sind, und diese auf Websites von Mitbewerbern verweisen, um deren Suchposition zu senken, anstatt sie zu erhöhen (daher der Name "negatives SEO") Die Chance, ihren Platz einzunehmen, war größer, und es begann eine Phase der Rangvernichtung. Zum Glück hat Google einige Richtlinien aktualisiert, die dieses Problem lösen.